Arbeitsbereich Soziale Sicherung und Sozialpolitik

Bundesweite Evaluation der Willkommensbesuche

In Willkommensbesuchen werden Familien mit neugeborenen Kindern von VertreterInnen der Kommune (z.B. Ehrenamtliche, Familienhebammen oder SozialpädagogInnen) zu Hause besucht und über die familienfördernden Angebote der Kommune informiert. Bei sich abzeichnenden Unterstützungsbedarfen können die Willkommensbesuche als „Türöffner“ zu spezifischeren Angeboten eine wichtige Lotsenfunktion im System der Frühen Hilfen ausüben. Die konkrete …

Alina SchmitzBundesweite Evaluation der Willkommensbesuche

Arbeitsbereich Soziale Sicherung und Sozialpolitik

Expertise zu Forschungsaktivitäten und Praxisbeispielen im Themengebiet „Versorgung von Familien mit kleinen Kindern im ländlichen Raum“

Die übergeordneten Ziele des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) bestehen darin, die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern im Alter von null bis drei Jahren und ihren Eltern möglichst frühzeitig und nachhaltig zu verbessern sowie Kindern in Deutschland unabhängig von ihrem Wohnort gleichwertige Entwicklungschancen zu bieten. Dabei gilt die Vernetzung von Angeboten des …

Lisa HuppertzExpertise zu Forschungsaktivitäten und Praxisbeispielen im Themengebiet „Versorgung von Familien mit kleinen Kindern im ländlichen Raum“

Arbeitsbereich Soziale Sicherung und Sozialpolitik

Evaluierung des Künstlersozialabgabenstabilisierungsgesetzes (KSAStabG)

Mit dem zum Januar 2015 in Kraft getretenen Künstlersozialabgabestabilisierungsgesetz (KSAStabG) sollte erreicht werden, dass der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung stabilisiert, ein weiterer Anstieg des Künstlersozialabgabesatzes vermieden und die Abgabegerechtigkeit unter den abgabepflichtigen Unternehmen erhöht wird. Nach einem Zeitraum von vier Jahren ist zu evaluieren, inwieweit diese Zielsetzung erreicht wurde. Vor diesem …

Mitarbeiter: Dr. Dietrich Engels, Claudius Garten, Dr. Regine Köller
Themengebiete:
Dennis PekerEvaluierung des Künstlersozialabgabenstabilisierungsgesetzes (KSAStabG)

Arbeitsbereich Soziale Sicherung und Sozialpolitik

Fortschreibung des Sozialberichtes für den Ostalbkreis

Der Ostalbkreis hat mit der Fortschreibung seines im Jahr 2009 erschienenen Sozialberichts das ISG beauftragt, das diesen Bericht seinerzeit erstellt hatte. In Anlehnung an die lebenslagenbezogene Sozialberichterstattung geht das ISG bei der Erstellung des Berichts von einem mehrdimensionalen Lebenslagen-Ansatz aus, in dessen Rahmen prekäre Lebensverhältnisse in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen im …

Themengebiete: ,
Lisa HuppertzFortschreibung des Sozialberichtes für den Ostalbkreis