Arbeitsbereich Behinderung, Teilhabe und Betreuungsrecht

Strukturelle und finanzielle Hindernisse bei der Umsetzung der interdisziplinären Frühförderung gem. § 26 Abs. 2 Nr. 2 i.V.m. §§ 30 und 56 Abs. 2 SGB IX

Vor dem Hintergrund einer bundesweit unterschiedlichgestaltetenund zum Teil auch schwierigen Umsetzung der interdisziplinären Frühförderung war es das Ziel der Studie, die strukturellen und finanziellen Hindernisse zu analysieren. Dabei sollten insbesonderedie gesetzlichen Rahmenbedingungen und bisherige Lösungsansätze auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene einbezogen und aus den Ergebnissen Erkenntnisse gewonnen werden, welche Handlungsoptionen für den Bund bestehen, um die Versorgungssituation in der vorschulischen Frühförderung für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder zu verbessern.

Veröffentlichung:
BMAS Forschungsberichte 419, Download unter http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/fb419-frueherkennung.pdf?__blob=publicationFile

Mitarbeiter: Dr. Heike Engel, Dr. Dietrich Engels

Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Laufzeit: August 2011 bis Januar 2012

Status: abgeschlossen

Kooperationspartner: keine

adminStrukturelle und finanzielle Hindernisse bei der Umsetzung der interdisziplinären Frühförderung gem. § 26 Abs. 2 Nr. 2 i.V.m. §§ 30 und 56 Abs. 2 SGB IX
  • Kategorien
  • News

    Aktuell keine Neuigkeiten.

    Kontakt

    ISG - INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG UND GESELLSCHAFTSPOLITIK GMBH
    Weinsbergstraße 190
    50825 Köln
    info@isg-institut.de
    +49 (0) 221 / 130 655 0
    +49 (0) 221 / 130 655 46

    © 2018 - ISG Institut für Sozialforschung
    und Gesellschaftspolitik GmbH

    Website by Netzhaut-Netzwerk