Arbeitsbereich Arbeitsmärkte und Arbeitsmarktpolitik

Wirkungsanalysen zur Berliner Joboffensive

Mit dem Modellprojekt „Berliner Joboffensive“ sollte die Anzahl der Integrationen von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (eLb) in den ersten Arbeitsmarkt durch eine intensivere Betreuung erhöht werden. Hierfür war vorgesehen, dass in allen zwölf Berliner Jobcentern insgesamt 650 Integrationsfachkräfte die eLb mit einem Markt-, Aktivierungs- oder Förderprofil mit einem Betreuungsschlüssel von 1:100 betreuen. Die marktnahen eLb sollten dadurch eine stärkere individuelle Förderung hin zum ersten Arbeitsmarkt erhalten, die zu einer schnellen und passgenauen Vermittlung führt. Das Projekt hatte zur Aufgabe, die kausalen Effekte der BJO zu ermitteln. Hierfür wurde ein konditionaler Differenz-von-Differenzen-Ansatz umgesetzt, mit dessen Hilfe die Effektivität und Effizienz der BJO untersucht wurde.

Veröffentlichung:
IAB Forschungsbericht 1/2014, Download unter http://www.iab.de/185/section.aspx/Publikation/k140210301

Mitarbeiter: Dr. Michael Fertig, Martin Rosemann

Auftraggeber: Bundesagentur für Arbeit

Laufzeit: Januar bis Juli 2013

Status: abgeschlossen

Kooperationspartner: keine

adminWirkungsanalysen zur Berliner Joboffensive
  • Kategorien
  • News

    Keine News verfügbar

    Kontakt

    ISG - INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG UND GESELLSCHAFTSPOLITIK GMBH
    Weinsbergstraße 190
    50825 Köln

    +49 (0) 221 / 130 655 0
    +49 (0) 221 / 130 655 46