Arbeitsbereich Behinderung, Teilhabe und Betreuungsrecht, Gerontologie und Pflege

Betreuung für schwache und in ihrer Rechtsfähigkeit beeinträchtigte Ältere in Europa: Vergleichende Analyse nationaler Systeme und Reformansätze (ADEL)

In alternden Gesellschaften sind Fragen nach der Partizipation älterer Menschen und der Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, von großer Relevanz. Auch ältere Menschen, die aufgrund verschiedener Beeinträchtigungen einer rechtlichen Unterstützung bedürfen, treten nicht vom Rechtsleben zurück. Ziel des Projekts war, zu vergleichen, wie verschiedene europäische Länder die rechtlichen Belange und Persönlichkeitsrechte von nicht entscheidungsfähigen Erwachsenen schützen und sichern. In diesem Zusammenhang wurde nach relevanten Instrumenten der rechtlichen Stellvertretung (Betreuungsrecht, Vorsorgevollmachten) und sonstigen Vorkehrungen (Patientenrechte, Heimbewohnerrechte) gefragt. Angestrebt wurde eine über den reinen Rechtsvergleich hinausgehende Forschungskooperation, die insbesondere die gesellschaftlichen Entwicklungen mit einbezieht. Dabei wurden die Rechtssysteme, die Handhabung des Rechts und Reformansätze in fünf Ländern verglichen. Zentrale Probleme wurden analysiert und Beispiele empfehlenswerter Lösungen erarbeitet.

Verffentlichung:
keine

Mitarbeiter: Dr. Dietrich Engels, Dr. Regine Köller

Auftraggeber: VolkswagenStiftung

Laufzeit: Juli 2008 bis Juli 2010

Status: abgeschlossen

Kooperationspartner: Anvendt KommunalForskning (Kopenhagen), Prof. Dr. Kirsten Ketscher (Universität Kopenhagen), Lehrstuhl Prof. Dr. Volker Lipp (Universität Göttingen), Gabinet d’Estudis Socials (Barcelona), Cristina Rimbau (ICASS Institute, Barcelona), Antoni Vidal i Teixidó (Barcelona), Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie (Wien), Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner (Universität Innsbruck), Palacky Universität Olomouc, JUDr. Kristina Koldinská (Karls-Universität Prag)

Themengebiete:
adminBetreuung für schwache und in ihrer Rechtsfähigkeit beeinträchtigte Ältere in Europa: Vergleichende Analyse nationaler Systeme und Reformansätze (ADEL)
  • Kategorien
  • News

    Keine News verfügbar

    Kontakt

    ISG - INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG UND GESELLSCHAFTSPOLITIK GMBH
    Weinsbergstraße 190
    50825 Köln

    +49 (0) 221 / 130 655 0
    +49 (0) 221 / 130 655 46