Coaching, öffentlich geförderte Beschäftigung, SGB II

AG BTHG NRW Arbeitsqualität Arbeitsschutz Arbeitszufriedenheit Armut/Reichtum Armutslagen atypische Beschäftigung Ausbildungsförderung Barrierefreiheit Begleitende Evaluation Begutachtung Behindertenhilfe Behinderung benachteiligte Lebenslagen Benchmarking berufliche (Weiter-)Bildung berufliche Rehabilitation berufliche Weiterbildung Berufsbetreuer/innen Betreuungsqualität Betreuungsrecht Bewertungsplan BTHG Bundesfreiwilligendienst Bundesförderung von Kommunen Bundesprogramm Bundesprogramm "Barrierefreiheit verwirklichen" Bundesprogramm rehapro Bundestag Bundesteilhabegesetz Controlling Corona DV-Systeme Einflussfaktoren auf Armut und Teilhabe Eingliederungshilfe Erprobung innovativer Leistungen ESF 2014-2020 ESF 2021-2027 ESF Berlin EU-Zugewanderte Evidenz Evidenzbasierte Politik Ex-Ante-Evaluation Ex-Post-Evaluation Familien Finanzuntersuchung Fluchterfahrung Flüchtlinge freiwillige Rückkehr Frühe Hilfen Frühförderung FSJ/FÖJ geflüchtete Menschen Gemeinsame Servicestellen Gender Budgeting Gender Mainstreaming gesellschaftliche Partizipation gesellschaftliche Teilhabe Gesundheit Gesundheitsförderung Gesundheitsschutz Gleichstellung Governance Grundsicherung/Sozialhilfe Gründungsforschung Hilfeplanverfahren illegale Beschäftigung immaterielle Lebenslagen Implementationsanalyse Inklusion Innovationspolitik Instrumentevaluation Integration Integrationskonzept Integrationsmonitoring internationale Sozialpolitik Interventionslogik Jahresberichterstattung Jobcenter Jugendliche Kinder Kinderarmut Kindeswohlgefährdung KMU Kommission Gleichwertige Lebensverhältnisse Kommunikationsplan Komplexleistung Frühförderung Konnexität Kostenevaluation Kurzexpertisen Lebenslagen Lebenslagenbezogene Armutsberichterstattung Lebensqualität Ländlicher Raum Löhne materielle Armut materielle Lebenslagen medizinische Rehabilitation Menschen mit internationaler Geschichte Menschen mit Migrationshintergrund Methodenstudie Migration Mindestlohn Mindestlohnumgehung Modellprojekt Modellprojekte Monitoring Onlinekonsultation OP-Erstellung Partizipation Partnerschaftsvereinbarung Pflege prekäre Lebensverhältnisse Programmevaluation Prävention Qualifizierungs- und Fachkräftebedarf qualitative Studie Qualitätssicherung Rechtliche Betreuung Rehabilitation relative Armut Schulung Schwarzarbeit SGB II SGB III Sozialbericht Sozialberichterstattung soziale Ausgrenzung soziale Einbindung soziale Gemeinschaften soziale Infrastruktur Sozialversicherung Sozioökonomische Analyse Stammblattverfahren Start with a Friend Steuerung/Strategie SWOT-Analyse Teilhabe Teilhabe am Arbeitsleben Teilhabe am Leben in der Gesellschaft Teilhabeeinschränkungen Träger der gesetzlichen Rentenversicherung Umsetzung Behindertenrechtskonvention UN-BRK Ungleichheit Vereine Verwaltung Wachstum Werkstätten für behinderte Menschen Willkommenskultur Wirkungsanalyse Wirkungsprognose Wohlfahrtspflege Wohneinrichtungen Wohnungslose Zeitarbeit Öffnung der Aufnahmegesellschaft Übergang Schule-Beruf

Arbeitsbereich Coaching, öffentlich geförderte Beschäftigung, SGB II

Analyse der Prozesse betrieblicher Integration bei geförderter Beschäftigung nach §16e und §16i SGB II

Das Projekt „Analyse der Prozesse betrieblicher Integration bei geförderter Beschäftigung nach §16e
und §16i SGB II“ ist das Modul 2b des Gesamtprojekts „Evaluation der Förderinstrumente für
Langzeitarbeitslose nach §16e und §16i SGB II“. Modul 2b untersucht den betrieblichen
Integrationsprozess von gefördert Beschäftigten nach §16e und §16i SGB II. Ein besonderes Augenmerk
gilt hierbei der ganzheitlichen beschäftigungsbegleitenden Betreuung der Geförderten, die erstmals in
Regelinstrumenten des SGB II zum Einsatz kommt. Im Fokus stehen die typischen Problemlagen, die
bei der betrieblichen Integration von Geförderten entstehen: die Betreuungsdienstleistung und ihr
Beitrag zur Lösung von betrieblichen Integrationsproblemen, die Rahmenbedingungen der
Betreuungsdienstleistung sowohl aufseiten der Jobcenter bzw. externen Dienstleister als auch in den
Betrieben sowie die Fachlichkeit der Betreuer/-innen. Die Untersuchung stützt sich auf eine qualitative
Längsschnittbefragung von Geförderten, Betreuer/-innen sowie von Vertreter/-innen der Arbeitgeber.
Das Projekt zielt auf die Ermittlung und theoretisch-empirische Systematisierung typischer
Problemlagen, die bei der betrieblichen Integration von Geförderten regelmäßig entstehen und
untersucht die Betreuungsdienstleistung in ihrer Relation zu den Problemlagen der Geförderten sowie
den Problemsituationen in den Betrieben. Zudem geht es um die Ermittlung und Systematisierung der
unterschiedlichen organisatorischen Rahmenbedingungen der Betreuungsdienstleistung sowohl in den
zuständigen Institutionen (Jobcenter bzw. externe Dienstleister) als auch in den Betrieben, um ihren
Einfluss auf die Arbeit der Betreuer/-innen bei der Bearbeitung der Probleme der Geförderten zu
bestimmen.

Mitarbeiter: Dr. Jenny Bennett, Dr. Philipp Fuchs

Auftraggeber: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Laufzeit: Januar 2020 - Dezember 2023

Status: laufend

Kooperationspartner: Dr. Frank Bauer und Dr. Jan Gellermann, IAB-NRW

Berta DautfestAnalyse der Prozesse betrieblicher Integration bei geförderter Beschäftigung nach §16e und §16i SGB II
  • Kategorien
  • News

    Keine News verfügbar

    Kontakt

    ISG - INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG UND GESELLSCHAFTSPOLITIK GMBH
    Weinsbergstraße 190
    50825 Köln

    +49 (0) 221 / 130 655 0
    +49 (0) 221 / 130 655 46