Frühe Hilfesysteme und Frühförderung

Arbeitsbereich Armut und Lebenslagen

Datenerhebung zu den Leistungs- und Vergütungsstrukturen in der Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder

Im SGB IX und darauf aufbauend in der Frühförderungsverordnung (in Kraft seit dem 1. Juli 2003) wurden die medizinischen und pädagogischen Leistungen zur Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder als „interdisziplinäre Komplexleistung“ ausgestaltet. Trotz der breiten fachlichen Akzeptanz konnte sich die Komplexleistung in der Praxis aber nicht in der …

Mitarbeiter: Dr. Heike Engel, Dr. Dietrich Engels, Frank Pfeuffer
adminDatenerhebung zu den Leistungs- und Vergütungsstrukturen in der Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder

Arbeitsbereich Armut und Lebenslagen

Strukturelle und finanzielle Hindernisse bei der Umsetzung der interdisziplinären Frühförderung gem. § 26 Abs. 2 Nr. 2 i.V.m. §§ 30 und 56 Abs. 2 SGB IX

Vor dem Hintergrund einer bundesweit unterschiedlichgestaltetenund zum Teil auch schwierigen Umsetzung der interdisziplinären Frühförderung war es das Ziel der Studie, die strukturellen und finanziellen Hindernisse zu analysieren. Dabei sollten insbesonderedie gesetzlichen Rahmenbedingungen und bisherige Lösungsansätze auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene einbezogen und aus den Ergebnissen Erkenntnisse gewonnen werden, welche …

Mitarbeiter: Dr. Heike Engel, Dr. Dietrich Engels
adminStrukturelle und finanzielle Hindernisse bei der Umsetzung der interdisziplinären Frühförderung gem. § 26 Abs. 2 Nr. 2 i.V.m. §§ 30 und 56 Abs. 2 SGB IX

Arbeitsbereich Armut und Lebenslagen

Entwicklung der interdisziplinären Frühförderung in Nordrhein-Westfalen – Evaluation zur Umsetzung der Rahmenempfehlung Frühförderung in Nordrhein-Westfalen

Die Evaluation wurde mit dem Zieldurchgeführt, Grundlagen für eine systematische Weiterentwicklung der Komplexleistung Frühförderung in NRW zu ermitteln. Die durchzuführenden Analysen bezogen sich dabei auf das Angebot der Komplexleistung Frühförderung in NRW (derzeit erreichter Stand, Steuerung der Angebotsentwicklung, Standards bei den abgeschlossenen Leistungs-, Qualitäts- und Vergütungsvereinbarungen), die Zugangssteuerung und Inanspruchnahme …

Mitarbeiter: Dr. Heike Engel, Dr. Dietrich Engels
adminEntwicklung der interdisziplinären Frühförderung in Nordrhein-Westfalen – Evaluation zur Umsetzung der Rahmenempfehlung Frühförderung in Nordrhein-Westfalen

Arbeitsbereich Armut und Lebenslagen

Evaluation Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ als Türöffnerin in das Netz früher Hilfen für Schwangere in Notlagen

Die Bundesstiftung Mutter und Kind vergibt seit 1984 ergänzende finanzielle Hilfen an werdende Mütter, die sich in einer schwierigen Notlage befinden. Ziel der Stiftungsleistungen ist eine flexible und unbürokratische Unterstützung für den konkreten Einzelfall. Außerdem soll den schwangeren Frauen in prekärer Notlage ein niedrigschwelliger Zugang in das Beratungs- und Unterstützungssystem …

Mitarbeiter: Dr. Heike Engel, Dr. Dietrich Engels, Christine Maur
adminEvaluation Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ als Türöffnerin in das Netz früher Hilfen für Schwangere in Notlagen