Arbeitsbereich Behinderung, Teilhabe und Betreuungsrecht

Qualität in der rechtlichen Betreuung

Hintergrund des Projekts ist eine Qualitätsdebatte im Betreuungswesen, die schon seit längerer Zeit geführt wird und verschiedene Fragen aufwirft. Dazu gehören sowohl Fragen zu den notwendigen Strukturen und Voraussetzungen, um qualitativ hochwertige Arbeit leisten zu können, als auch Fragen danach, was Betreuungsqualität ausmacht. Ziel des Forschungsprojekts ist ein Konzept von Betreuungsqualität zu entwickeln. Durch die Untersuchung sollen empirische Erkenntnisse darüber gewonnen werden, a) welche Qualitätsstandards in der Praxis eingehalten werden, b) ob und ggf. welche strukturellen Qualitätsdefizite es gibt und c) was die Ursachen hierfür sein könnten. Das Projekt beinhaltet verschiedene Erhebungen, die auch aufeinander Bezug nehmen.

  • schriftliche Befragungen von Betreuern und Betreuerinnen, Betreuungsbehörden, -gerichten und -vereinen
  • Fallstudien, bei denen mit Betreuern und Betreuerinnen, Betreuten und ihren Angehörigen persönlich gesprochen wird
  • Interviews mit weiteren Experten und Expertinnen (z.B. Betreuungsrichter und Betreu-ungsrichterinnen, Rechtspfleger und Rechtspflegerinnen)
  • Erhebung des zeitlichen Aufwands für Betreuungstätigkeiten und der Vergütung

Veröffentlichungen:

Erster Zwischenbericht vom 27. April 2016 (veröffentlicht am 2. Februar 2017), Link zum Bericht

Zweiter Zwischenbericht vom 2. Februar 2017 (veröffentlicht am 2. Februar 2017), Link zum Bericht

Engels, Dietrich, Matta, Vanita Irene, Maur, Christine und Schmitz, Alina (2017), Qualität in der rechtlichen Betreuung. Erste Ergebnisse der rechtstatsächlichen Untersuchung im Auftrag des BMJV. Btprax 26: S. 53-58.

 

Vergangene Befragungen:

Betreuungsvereine

  • Schriftliche Befragung: Die Befragung ist seit dem 10.05.2017 beendet. Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Betreuungsbehörden

  • Schriftliche Befragung: Die Befragung ist seit dem 20.02.2017 beendet. Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Richter, Rechtspfleger und Gerichtsverwaltungen

  • Schriftliche Befragung: Die Befragung ist seit dem 15.01.2017 beendet. Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ehrenamtliche Betreuer

  • Online-Befragung: Die Befragung ist seit dem 10.10.2016 beendet. Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Selbstständige Berufsbetreuer

  • Online-Befragung: Die Befragung ist seit dem 10.10.2016 beendet. Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Vielen Dank für Ihr Interesse!
  • Zeitbudgeterhebung: Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich.
  • Ergänzungserhebung zur Umsatz- und Ausgabenentwicklung: Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich.

Vereinsbetreuer

  • Online-Befragung: Die Befragung ist seit dem 10.10.2016 beendet. Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Vielen Dank für Ihr Interesse!
  • Zeitbudgeterhebung: Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich.

Behördenbetreuer

  • Online-Befragung: Die Befragung ist seit dem 10.10.2016 beendet. Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Vielen Dank für Ihr Interesse!
  • Zeitbudgeterhebung: Eine Teilnahme ist nicht mehr möglich.
Mitarbeiter: Dr. Dietrich Engels, Dr. Regine Köller, Dr. Vanita Matta, Christine Maur, Alina Schmitz

Auftraggeber: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Laufzeit: Dezember 2015 bis Juni 2017

Status: laufend

Kooperationspartner: Prof. Dr. jur. Dagmar Brosey - Technische Hochschule Köln

Regine KöllerQualität in der rechtlichen Betreuung

News

Aktuell keine News.

Impressum

ImpressumDatenschutz
ISG - INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG
UND GESELLSCHAFTSPOLITIK GMBH

Weinsbergstraße 190
50825 Köln

info@isg-institut.de
+49 (0) 221 / 130 655 0
+49 (0) 221 / 130 655 46

Kontakt

E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht

Bitte lasse dieses Feld leer.

© 2017 - ISG Institut für Sozialforschung
und Gesellschaftspolitik GmbH

Website by Netzhaut-Netzwerk